Anwendungsgebiete



Die Schwerpunkte der Hundephysiotherapie liegen in der Schmerzlinderung, der Wiederherstellung oder dem Erhalt der Gelenkbeweglichkeit, in der Rückführung zu gesunden Bewegungsabläufen und im Muskelaufbau. Bei folgenden Erkrankungen kann die Physiotherapie eingesetzt werden:

 

  • Orthopädische Erkrankungen/Skelett-und Muskelerkrankungen:

          Fehlbildungen/Dysplasien von

                 -Hüfte (HD)

                 -Ellenbogen (ED,FPC, IPA, OCD)

                 -Schulter (OCD)

                 -Knie (Patellaluxation)

          Wachstumserkrankungen (Morbus Perthes, Panostitis)

          Verstauchungen

          Wirbelsäulenerkankungen

          Muskeldysbalancen (Verspannungen, Myogelosen, Atrophien)

          Muskelrisse

 

  • Neurologische Erkrankungen:

          Cauda-Equina-Kompressions-Syndrom (CECS)

          Bandscheibenvorfälle

          Canine-Wobbler-Syndrom

          Spondylose, Spondylarthrose

          Rückenmarksinfarkt

          Lähmungen, Koordinationsstörungen, Ataxien

          Sensibilitätsstörungen 

 

  • Degenerative Erkrankungen

          Arthrose

          Altersbeschwerden

 

  • Sehnen-und Bändererkrankungen:

         Achillessehnenriss

         Bizepssehnenerkrankungen

         Kreuzbandriss

 

  • Atemwegserkrankungen

 

  •  Weitere Einsatzgebiete:

          Gesundheitsvorsorge

          Gewichtsreduktion

          Konditionstraining

          Wellness

          Für Hundesenioren zum Erhalt der Beweglichkeit und des guten Allgemeinbefindens

          Narbenbehandlung

          Ödeme